Logo

   INNERE MEDIZIN

Die Innere Medizin beinhaltet die Überprüfung der Funktion der inneren Organe. Hierzu zählen die Organe der Brusthöhle, wie Herz und Lunge, aber auch die Bauch­höhlenorgane. Dieses sind die Leber, die Nieren, die Bauschspeicheldrüse, die Harnblase sowie der Magen und der Darm.

Neben der klinischen Untersuchung sind Blutuntersuchungen (incl. Hormone) und Funktionstests wichtige Hilfsmittel bei der Diagnostik innerer Erkrankungen. Aber auch das EKG, die Endoskopie, der Ultraschall und das Röntgen ergänzen das Untersuchungsspektrum sinnvoll.

Altersmedizin/Geriatrie: Die Lebenserwartung unserer Haustiere ist in den letzten Jahrzehnten aufgrund der besseren medizinischen Versorgung stetig gestiegen.
Der Alterungsprozess bei Hunden und Katzen beginnt je nach Rasse im Alter von 7-10 Jahren. Dabei können die nachlassenden Funktionen des Organismus zu Grunderkrankungen führen, die anfänglich unbemerkt bleiben.

Wichtig ist daher bei allen älteren Patienten die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung, welche zunächst neben der klinischen Untersuchung ein Altersblutprofil beinhaltet.

Ergeben sich hierbei von der Norm abweichende Befunde, werden nach Absprache weitergehende Untersuchungen wie Funktionstest, Röntgen- und Ultraschallunter­suchungen gemacht, die der Früherkennung von Erkrankungen und damit der Verbesserung der Lebensqualität dienen.

Notfall