Logo

   ZAHNHEILKUNDE

Bereits ein Viertel der Hunde und Katzen leiden ab einem Alter von drei Jahren an einer Er­kran­kung der Zähne oder des Zahnhalteapparates.

Daher ist die regelmäßige tierärztliche Kontrolluntersuchung der Maulhöhle unerlässlich.

Hierbei wird festgestellt, ob eine professionelle Zahnreinigung erforderlich ist, gelockerte Zähne vor­han­den sind, oder bereits eine Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) vor­liegt.

Ist dies der Fall, wird ein Behandlungsplan mit den durch­zu­füh­ren­den Maß­nah­men und den an­fallen­den Kos­ten erstellt.

Darüber, wie eine professionelle Zahnreinigung bei uns abläuft, können Sie sich ein Bild mit Hilfe des Films machen.

Des­wei­te­ren setzen wir bei Pa­ro­don­ti­tis und tie­fen Zahn­fleisch­taschen mit sehr gu­ten Er­fol­gen Ge­la­ti­ne­chips ein. Die­se ent­hal­ten eine sehr ho­he Kon­zen­tra­tion des Anti­sep­ti­kums Chlor­hexi­din, wel­ches über ei­nen Zeit­raum von bis zu 11 Wochen kon­ti­nu­ier­lich ab­ge­ge­ben wird. Da der Chip kei­ne Anti­bio­ti­ka ent­hält, kön­nen sich auch kei­ne Re­sis­ten­zen bil­den.

Darüber hinaus führen wir die The­ra­pie der FORL bei Kat­zen, die endo­don­tische Ver­sor­gung und Fül­lung von Zäh­nen so­wie die Ver­sor­gung von Kie­fer­frak­turen durch.EVDS Logo

Aber auch Zahn- und Kie­fer­fehl­stel­lun­gen, wie zum Bei­spiel der Cani­nus­steil­stand des Hun­des, wer­den durch un­se­re Spe­zia­lis­tin mit in­di­vi­duell an­ge­pass­ten Lö­sun­gen kor­ri­giert. Hier­für ste­hen als Maß­nah­men Auf­biss­schie­nen, Zahn­span­gen oder die Ab­schleif­the­ra­pie der Fang­zähne zur Verfügung.